Donnerstag, 10. August 2017

Grosse Reise II - ins "Eringertal/Val d’Hérens"

Teil Zwei unseres Ausflugs ins Vallis führt uns weiter ins  "Val d’Hérens", auf Deutsch "Eringertal" ....
... mit dem Postauto erreichen wir bequem "Evolène" inmitten des rund 30 Km langen Tales....
.... ein kleiner Dorfbummel muss da einfach sein....



...da hat es auch noch einige alte Speicher die auf "Mäusesteinen" stehen....

... "La Borgne", da entlang bummeln wir nun weiter ins Tal hinein ..
.... tia, tia, Wasser hätten wir Zwei schon gerne zum Schwimmen, doch unsere Menschen meinen die Strömung des Schmelzwassers sei für uns zu stark...
.... also weiter über herrliche Alpweiden....
... vorbei an schmucken Heuschober....
.. ein letzter Blick zurück nach Evolène....


 .....diese Gegend ist ja die  Heimat einer sehr alten Rinderasse, die bei "ProSpecieRara" aufgeführt ist. Das "Evolèn Rind" - es ist auch unter der Bezeichnung "Eringer Rind" bekannt. Es soll bereits von den Römern hirher gebracht worden sein. Wir haben echt kein Exemplar live gesichtet, die waren wohl alle auf den Hochalpen....
.... dafür geniessen wir den Blick auf die raue Flusslandschaft....
.... und die freundliche Einladung zu einer Rast kommt uns gerade recht....
..... wir können ausgiebige Pausen heute gut gebrauchen, denn die Temperaturen sind sehr sommerlich und wir sind ganz froh dass die Sonne zeitweise die Vorhänge etwas zugezogen hat - auch wenn dadurch etwas die Aussicht leidet..
... die rekordverdächtigen Temperaturen sorgen wohl auch für das viele Schmelzwasser von den grossen Gletschern hinten im Tal...
....  das brodelnde Wasser mach ganz ordentlich Lärm....
.... nööö, in so grollendes Wasser wollen wir beide nicht....
... wir begnügen uns stattdessen mit dem seichten Nebenbächli - so ein ausgiebiges Fussbad ist ja auch schon ein Genuss..
.... die beiden markanten Spitze vom "Veisive und Genevois" immer schön vor unserer Schnauze...
.... und dort ganz hinten im Tal wäre, bei klarem Wetter, der "Dent Blanche" mit ganz vielen Gletschern zu sehen .....
... wir erreichen derweil "Les Hauderes", wieder ein ganz schmuckes Dorf und zugleich unser heutiger Endpunkt ...
..... wouw, das war jetzt eine ganz grosse Reise in und ich bin gehörig auf den Felgen, gut dass uns jetzt das Postauto und der Zug wieder nach Hause bringen. Danke Timi und Werner, wir haben es sehr genossen in euren unendlichen"Jagtgründen" ein wenig zu schnuppern.

Kommentare:

  1. Danke ebenfalls für euren schönen Bericht. Wenn es mich nicht täuscht, haben wir gestern solche Eringer Rinder zuhauf gesehen, im Val de Zinal.
    Ihr seid jederzeit wieder willkommen hier im Wallis, Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hoffen die Rinder waren da hinter einem sicheren Zaun, denn ihr Temprament ist ja nicht ohne.
      Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
    2. Nein, die waren dort in totaler Freiheit. Aber sie haben sich nicht im geringsten von den ebenso zahlreichen Wanderern stören lassen, die haben nicht mal den Kopf gedreht. Und einen Abstand von etwa 50m zum Wanderweg hatten sie auch. Von daher haben wir es gewagt, im grossen Wandererpulk durchzulaufen ;-)
      Grüessli vom Werner und Timi

      Löschen
    3. Hut ab, schön dass ihr mit den "Kuhleins" wieder gute Erfahrungen macht.
      Ayka mit Erika

      Löschen
  2. Herrliche Bilder hast du wieder mitgebracht. Das viele Schmelzwasser ist wirklich sehr beeindruckend!

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch für uns sehr überraschend, denn bei kühlerem Wetter soll das ein ganz gemütliches Plantschebächlein sein.
      Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  3. schon wieder habt ihr ein schönes Walliser Tal entdeckt. Gruess Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werner sprudelt ja nur so von Ideen was da noch alles erkundet werden kann.
      Güsse von Erika mit Ayka

      Löschen
  4. Eine Gegend, die wir so gar nicht kennen. Auf Begegnungen mit Eringern können wir aber gut verzichten.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne die Einladungen von Timi und Werner würden wir die Gegend wohl auch kaum kennen lernen. Die Eringer sind schon sehenswert - doch ihr Temprament wollen auch wir nicht ohne sicheren Zaun miterleben.
      Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  5. Ach, wie schön, dass Ihr wieder in Begleitung unterwegs wart. Es ist einfach nur herrlich bei Euch...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es gibt noch so viel unbekanntes zu entdecken.
      Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  6. Liebe Ayka,
    also wenn sogar du von der Wanderung müde warst, dann war es wirklich sehr anstrengend. Sehr schöne Fotos habt ihr mitgebracht und wir sind beeindruckt vom tosenden Wasser. Soooo viel Schmelzwasser brodelt da ins Tal. Zum Glück habt ihr noch eine seichte Stelle gefunden um euch etwas zu erfrischen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Drei,
      ein bisschen sehr warm war es da schon - und da komm ich leicht auf die Felgen. Das viele Schmelzwasser hat auch unseren ortskundigen Wanderleiter überrascht - der hat mir nämlich ein friedliches Plantschebächlein versprochen.
      Grüsse von Ayka mit Anhang

      Löschen
  7. Sehr schön, ihr habt Mal wieder das volle Programm gehabt - Dörfer, Berge, Flüsse und Kühe. Besonders gut gefällt mir hier das Dorf. Es sieht so alt und rustikal aus. SO etwas sieht man hier garnicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir waren auch sehr erstaunt ob so viel alter Bausubstanz - die sehr sorgfältig unterhlaten wird.
      Grüsse von Ayka mit Erika

      Löschen
  8. Hahaha, wir grüssen zwei Wassersteher :-))
    A-Yana und Trudy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - dem zweiten Wassersteher konntet ihr ja in der Zwischenzeit die Pfoten life schütteln.
      Ayka mit Erika vom Jurasüdfuss

      Löschen