Dienstag, 25. Juli 2017

Natur pur - über die zweite Jurakette

Ein herrlicher Sommermorgen - der die Wanderer aus dem Bett lockt...
.... kurz vor "Welschenrohr" geht es heute hoch in Richtung "Malsen"....
... sogar die "Hasenmatt" schickt uns ein ersten Morgengruss....
.... mampf... das zweite Frühstück schmeckt da so herrlich....
.... dieses Rindvieh geniesst das wohl täglich.....
... und schon liegt Welschenrohr tief unter uns.....
.... da sei mir eine erste Pause erlaubt...
... auf wunderbarem Pfad geht es da die steilen Felsen hoch in den "Harzergraben"....
.... der obere Teil, den "Grabenberg" hoch, ist schon etwas arg steil (meint mein Frauchen jedenfalls)...
.... dafür geniessen wir umsomehr die Hochebene beim "Propstenberg"...
.... und weil keine Rinder oben sind, wählen wir den Weg über die wunderbare Hochweide in Richtung "Brandberg".....
.... geradewegs der Morgensonne entgegen.....
.... da oben passt wirklich  der Begriff "Natur pur".....
..... und es bietet sich uns ein Rundblick vom Feinsten.....
.... visavis die  "Röti" mit dem "Balmfluköpfli" - an deren Südflanke ja meine Hundehütte zu finden ist...
.... bin ich nicht verwöhnt, da bummeln zu dürfen....
... jetzt gügseln doch sogar noch die Schneeberge am Horizont....
..... sichtig fast wie im Herbst......
.... jetzt aber wieder einmal einen Blick nordwärts, da grüsst nämlich sogar der "Mont Reimeux" und durch die Schlucht in der Bildmitte werden wir nachher auch noch bummeln..
.... doch zuerst geht es nun dem "Cholberg" entlang  in Richtung "Mieschegg".....
..... von dort hinten sind wir hergekommen....
..... und in die Richtung wollen wir weiter.....
.... der Berghof Mischegg ist bald erreicht.....
.... und diesen einladenden Rastplatz dürfen wir uns einfach nicht entgehen lassen....
.... und jetzt gilt es - diesen speziellen Platz noch etwas genauer inspizieren..
... den wir sind bei der sog. Pest-Kappelle Mieschegg angelangt (der Besitzer der Mieschegg soll diese 1640 errichtet haben damit er und seine Familie fortan vor der Pest geschützt seien).....
..... heute der östlichste Punkt unserer Tour......
.... denn nun gilt es so langsam wieder westwärts zu pfoten  ....
.... nach einem Abstieg durch den Wald sind wir schon in der Gegend von "Wietlisberg" und "Karlisberg"....
.... eine uns total unbekannte Gegend - die zu erkunden spahren wir auf....
.... denn heute wollen wir die Schlucht des Rohrgrabens hoch, mir wurde da nämlich Wasser versprochen....
....nach einem kurzen, heftigen Aufstieg wieder Alpwiesen vom Feinsten....
....derweil wir den "Grossen Rohrgraben" hochfpoten, ein Blick zurück zum "Chly Rohrgraben"...
... tia, tia, wo geht der Wanderweg jetzt wohl weiter, gut erkenne ich dort hinten am Waldrand einen Wanderwegweiser...
... wir sind auf  "Oberi Hell" und nun wieder hinunter in ein weiteres uns unbekanntes Tal....
.... Idylle pur  "Mittleri Hell"....
... und zur Abwechslung folgt nach der "Underi Hell" wieder einmal eine Schlucht, da haben wir nämlich eine zweite "Wolfschlucht" entdeckt...
... und alsbald erreichen wir den Talboden ....
....  und  nun der Flanke des "Mont Reimeux" entlang in Richtung Moutier......
.... sogar für dieses Vergnügen ist da gesorgt....
.... und schon bald kommen die ersten Häuser von "Corcelles" in Sicht...
.... beim Eisenbahnviadukt kann da die Haltestelle des Tunnelzüglein nicht mehr weit sein...
... hach, ein bisschen froh bin ich jetzt schon, im Züglein durch den Berg, meine Pfoten ein wenig ausruhen zu lassen.
Tourendaten: Für die eigentliche Tour über die zweite Jurakette auf 17.5 Km mit knapp 900 Höhenmeter benötigten wir  5.5 Std. reine Wanderzeit. Zusammen dem Weg von und zum Tunnelzüglein sind so heute 23 Km., 1 000 Höhenmeter und 7 Std. reine Wanderzeit zusammen gekommen.

Kommentare:

  1. 7 Stunden Wanderzeit! Da hört für mich der Spaß auf und ich schaue mir lieber die Bilder von unendlichen Wiesen und den blauem Himmel von euch auf dem Bildschirm an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiiii, da geht es euch wie meinem Herrchen, gut dass wir immer Bilder mitbringen.
      Grüsse von der schmunzelnden Ayka

      Löschen
  2. 7 Stunden und 23 km - alle Achtung Ayka. Da kann ich nur zu gut verstehen, dass du dich auf eine entspannte Heimfahrt gefreut hast :-D Aber bei den Aussichten vergeht die Zeit sicher wie im Fluge...

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      die Zeit über die Jurahöhen ist wirklich wie im Flug vergangen und da ich da oben eigentlich immer ohne Leine unterwegs sein kann - einfach ein Hundetraum.
      Bei den aktuellen Regentagen kann ich ja noch genug faulenzen.
      Morgengruss von Ayka

      Löschen
  3. unser jura ist einfach schon eine wunderschöne gegend gel liebe ayka und wenn da noch wasser ist...dann ist es noch viiiiel schöner!! diesmal habt ihr eine mega tour gemacht!!
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wuff - ganz deiner Meinung Lee-Ann und wir staunen immer wieder wie viel es da gleich hinter der Hundehütte noch so alles zu erkunden gilt.
      Sobald das Wettter wieder aufklart haben wir noch soooo viele Pläne.
      Liebe Grüsse vom Jurahang
      Ayka

      Löschen
  4. Es ist unglaublich, was Ihr schon alles gelaufen seid, wie viele Kilometer und Höhenmeter ihr hinter Euch gelassen habt. Ich habe den Überblick über all die Orte Berge und Höhenzüge längst verloren und staune bei jedem Bericht neu. Wandert Ihr eigentlich täglich oder sind das die Touren an freien Tagen und Wochenenden und habt Ihr auch eine kurze Gassirunde um den Block?

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Socke und Sabine,
      Mit kurzen Gassirunden um den Block ist nichts bei uns, denn ich bin ja ein echtes Landei. Doch im Ernst, natürlich brauch ich auch im Alltag so meine drei normalen Runden, wobei die Morgenrunde mir die Liebste ist, die geht mehrheitlich duch den Wald ins Nachbardorf und über ein Moräne mit viel Aussicht zurück, da treff ich meist auf Kumpels mit denen dann Spiel und Spass angesagt ist.
      So einmal die Woche ist "Mädelstag" da bin ich mit Frauchen auf grösserer Tour, von so Einer berichtet der obige Blog.
      Und natürlich muss ich auch dafür sorgen dass Herrchen genug bewegung bekommt, also nochmals -wenn immer möglich- ein zwei "kleinere" Ausflüge pro Woche mit dem ganzen Rudel.
      Ihr seht ich bin ganz schön beschäftigt meine Menschen auf Trab zu halten, denn die sind beide Pensioniert (nur Frauchen hat ihren Beruf ein bisschen als Hobby beibehalten und verlässt uns wenige Tage im Monat). Ihr seht, es ist eine grosse Aufgabe dafür zu sorgen, dass meine Liblingsmenschen nicht einrosten.
      Grüsse vom verrregneten Jurasüdfuss

      Löschen
  5. Bereits beim Anschauen der Bilder habe ich geahnt, dass da wohl eine ziemlich ausgiebige Wanderung unternommen wurde!
    Gratulation für eure grosse Tour, ihr habt die sonnigen Zeiten wirklich ausgenutzt.
    Gruss vom Werner und Timi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Zwei,
      meine Wanderplanerin hat für diese Tour drei Varianten vorbereitet. je nach "Rinderaufkommen", Wetter und Lust hätten wir sie verkürzt bummeln können. Doch das Wetterchen und die Landschaft haben dafür gesorgt, dass wir fast nicht genug von der Gegend bekommen konnten.
      Nun warten wir ungedulig bis der Wettermacher wieder an uns Schönwetterwanderer denkt.
      Ayka

      Löschen
  6. Wow liebe Ayka,
    das war ja eine Riesentour. Und es gibt wirklich noch Schluchten und Täler, die ihr noch nicht durchpfotet habt? Das können wir nicht glauben *lach* Wunderschöne Fotos hat dein Frauchen gemacht.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Emma und Lotte,
      wir staunen auch immer wieder wie wenig wir doch den Jura kennen. Da hat es wohl tausend Hügel, Täler und Schluchten und ganz viel gut gepflegte Wanderwege, da werden wir wohl noch lange gelegenheit haben neue Dinge zu erkunden (und manchmal ist es ja auch toll bekannte Wege zu wiederholen).
      Grüsse vom aktuell verregneten Jura
      Ayka

      Löschen
  7. Liebe Ayka,

    bei so einer Wanderung hätten wir auf alle Fälle ein Auto gebraucht ... besonders für die überwundenen Höhenmeter :) Es macht so viel Freude euch zu begleiten und wir sind immer weider begeistert, was ihr alles entdeckt und auch zu sehen bekommt. Bei so schönem Wetter ist es allerdings auch prima durch die landschaft zu pfoten - irgendwann werden die Ausflüge ja durch Licht- und Wetterverhätlnisse auch wieder kürzer.
    Für Dich muss es wunderbar sein, diese unendlichen Wiesen so frei zu druchstreifen. Gibt es bei euch eigentlich auch Wildtiere?

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr drei "Flachländer",
      ich verrat es euch, wenn Herrchen dabei ist, bringt uns meist auch so ein Vierräder in die luftige Höhe.
      In der Gegend fühlen sich die Wildtiere ebenfalls sehr wohl, Fuchs, Feldhase, Dachse, Rehe sowie die Waldgämsen sichten wir am frühen Morgen öfters, über den Tag schlafen die wohl im dichten Unteholz. Und dann hat es da, wie auch am Hang hinter meienr Hundehütte, eine ganz grosse Luchspopulation, diese scheuen Wesen haben wir aber noch gar nie selber gesichtet.
      Frauchen, die Spassbremse, sieht es meiner Nase an wenn ich irgend so ein Wildwesen rieche und dann ist es fertig mit der "Freiheit".
      Grüsse von Ayka, die bereits grummelt weil der Morgen immer spähter aufsteht.

      Löschen
  8. Der Jura ist einfach wunderschön. Wir staunen aber, dass selbst ihr noch nicht alle Hügel und Täler kennt.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, Ciaràn und Nadine,
      da müssen wir wohl noch viel Nachsitzen - ä - das heisst wohl "Nachpfoten" bis wir sagen können - "wir kennen den Jura". Es geht uns da fast wie Sokrates, je mehr wir entdecken je mehr erkennen wir was wir noch nicht entdeckt haben.
      Vom Jurasüdfuss
      Ayka mit Erika

      Löschen
  9. wow, was für eine Tour. In den Juraketten seid ihr wirklich daheim ihr kennt ja einfach alles. Lieben Gruss Jürg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö Jürg - da ist nicht mit wirklich kennen, wir staunen selber immer wieder was wir bis jetzt einfach übersehen haben. Der Jura hat neben den schon bekannteren Routen noch so viel zu entdecken.
      Aktuell hoffen wir Schönwetterwanderer, dass sich die dunklen, schweren Wolken über dem Jura verziehen.
      Ayka mit Erika

      Löschen
  10. Einfach nur herrlich, da würde ich gerne mal mitkommen... aber ich zweifel an Frauchen kondition ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur zu, wir können dein Frauchen ja in einem gemütlichen Alpgasthof "zwischenlagern".
      Einen herzlichen Nasenstups von Ayka

      Löschen
  11. Ich liebe eure Bilder, da haben wir immer ein wenig das Gefühl euch auf euren schönen Wegen zu begleiten!
    Liebe Grüße
    nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ihr Drei
      Danke, wär wohl ganz toll, Rico und Sam mit ihren kurzen Beinen, über die Jurweiden rennen zu sehen.
      Einen herzlich, feuchten Nasenstups von Ayka

      Löschen
  12. ha, Ayka, du trägst heute Kravatte???
    wedelwedelwedel
    A-Yana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hiii, der Petrus hat jedenfalls sich heute besonders hüpsch gemacht "ob wir als reisende Engel durchgehen".
      die schmunzelnde ayka

      Löschen
  13. Jedes Bild wie im Urlaub und so eine Wanderung mit tierisch gutem Freund macht gleich doppelt so viel Freude. Toll.

    AntwortenLöschen