Donnerstag, 19. Oktober 2017

Herbstliches vom Ritomsee

Die ganze Saison stand er auf dem Programm und just zum Saisonschluss haben wir es noch geschafft...
..nein, den Helikopter haben wir nicht benötigt, eine der steilsten Standseilbahnen mit  87,8% Neigung hat uns die ersten 800 Höhenmeter mitgenommen....
.... ins wunderschöne Pioratal mit dem Ritom-Stausee.....
.... das Wasser ist mir da auf knapp 2 000 m noch etwas frisch, also begnüge ich mich vorerst mit Pfoten annetzen und etwas zu schnuffeln....
... dem rechten Ufer entlang zotteln wir los...
... viel hat da meine Nase zu erkunden....
.... ein wirklich toll angelegte Weg führt uns von Bucht zu Bucht....
..... und nach jeder Biegung höre ich ein ahh.. und ohh.. von meinen Menschen....
.... ich kann ihnen da wieder einmal uneingeschränkt zustimmen...
.... schon ein ganz besonderer Flecken Erde da oben.....
.... fantastisch - der spiegelglatte klaren See....
.... mit den den bezaubernden Buchten umramt von Lerchen im Herbstkeleid.....
...Schwemmholz sammeln gehört ja zu meiner Passion.....
... bei kaltem Wasser kann ich das auch an Land ...
... dieses grossen Teil war mir dann doch zu ungestüm...
... der See hat sich für uns heute wirklich besonders herausgeputzt....
.... hallo wo seit ihr stecken geblieben (ich muss immer wieder den Weg doppelt machen weil meine Menschen so trödeln)....
... denn vorne wie hinten Ausblicke vom Feinsten......
... auch ohne Alkohol sind da die Berge doppelt zu sehen......
.... ich glaube von dieser Perspektive macht die Knipse alle 50 m eine weitere  Aufnahmen....
.... nun aber bitte zügig weiter, da gibt es noch einiges zu erkunden.....
.... denn nun ist es mir genug warm im seichten Wasser, und ich will die gute Gelegenheit nutzen......
..... so ein Bergsee ist nämlich schon etwas ganz besonderes....
... da gibt es einfach nur einen Ausdruck "hundig schööön".....
.... ein Ausblick von dem wir uns kaum trennen können.....
... ich komm nur mit euch nur weiter, wenn ihr versprecht, dass wir da irgendwann wieder herkommen.

Montag, 16. Oktober 2017

Durch die Rebberge am Bielersee

Schon länger war eine Rebbergtour auf der Pendenzenliste, da ist der Oktober wahrlich ein idealer Zeitpunkt dazu....
.... zur Anreise nutzen wir das Schiff.....
... das Wetter ist zwar solala..
...Frauchen, hast du den Regenschirm auch wirklich eingepackt......
.... denn wir wollen den ganzen Hang dort trüben zurückwandern (du hast es mir so versprochen)....
... in sehr speziellem Licht zeigen sich heute die Rebehänge....
.... das Kirchlein von Ligerz (der Rebbergweg soll ja auch ein alter Pilgerweg sein)....
... und Twann, das wohl bekannteste Weinbaudorf am Bielersee....
.... in Tüscherz fährt das Schiff ohne uns nach Biel weiter.....
.... denn wir wollen ja nun nach La Neuveville zurückpfoten....
... der erste Teil des Weges ist, für unseren Geschmack, etwas stark befestigt (dafür ist er Kinderwagen- und Rollstuhltauglich)....
... und die Zwibeiner stolpern weniger über ihre Füsse wenn sie sehr stimmungsvollen Aussichten geniessen.....
.... in Twann treffen wir überraschend auf die temporäre "Besenbeiz" der Winzer....





... da müssen wir einfach auch inne halten und geniessen, natürlich mit einem Gälschen "Twanner" (nö - ich habe davon nicht gelabbert, für mich gab es Kanienchen an Aloeverasülze).....

... ja, bei dem Ausblick lässt es sich sehr  gut Rasten ....
.... ein letzter - etwas wehmütiger Blick zurück - nach dem sehr Gastfreundlichen Twann....
.... und weiter auf breiten Pfaden....
..... und schon kommt die St Petersinsel in Blickfeld....
.... und "unser" Schiff - mit dem gleichen Namen - ist in der Zwischenzeit auch bereits aus Biel zurück....
... in der Zwischenzeit kann ich meine Pfoten sogar wieder auf Rasen setzten....
..... und wir nähern uns dem Kirchlein vom Ligerz....
..... in den Natursteinmauern wohnen die flinken Eidechsen die ich einfach nie einfangen kann...
.....an Stimmungsbilder geizt diese Tour wirklich nicht....
..... und das "Wetterchen" benimmt sich auch manierlich....
.. da sind ausgiebige "Guckepausen" einfach Pflicht....
.... für entsprechende  Zwischenverpflegung habe ich natürlich selber sorgen müssen...
...nööö Frauchen, es sind keine Trauben - die hast du mir ja verboten....
... gut gestärkt nehmen wir das letzte Teilstück nun unter die Pfoten (der Regenschirm durfte wirklich die ganze Tour im Rucksack bleiben)